Konzertprogramm

Munich brass connection

Samstag, 13. Oktober 2018, 19:00 Uhr
Gemeindesaal Hallbergmoos, Theresienstraße 6

No limits - Grenzenlos verspielt

Munich brass connection - Brassquintett

Mit feinsinnigem Humor, Spielfreude und technischer Perfektion demonstrieren die fünf Blechbläser, dass laute Musik nicht plump und Blech nicht bierselig sein muss. Vielmehr fegen sie in einem musikalischen Crossover mit Charme und Witz durch Länder und Epochen. Sie flanieren über orientalische Märkte, genießen die Idylle des bayerischen Voralpenlandes und stürzen sich schließlich wagemutig in die Bandenkämpfe der "West Side Story"...

In ihrem neuen Programm zeigt sich wieder, dass es für die munich brass connection keine Grenzen gibt.

 

 PassoAvanti redwall

Samstag, 24. November 2018, 19:00 Uhr
Gemeindesaal, Hallbergmoos, Theresienstraße 6

Vom Suchen und Finden - Begegnungen mit Mozart

Passo Avanti, Quartett 

Mit Passo Avanti ("Schritt vorwärts" beschreitet der Klarinettist und Komponist Alexander von Hagke neue Wege. Seine Metamorphosen von Mozarts Werken erweitern die Klangpalette klassischer Ensembles um neue Farben und Dimensionen. Gemeinsam mit seinen kongenialen Mitmusikern, die die Improvisationskunst ebenso wie Jazz und andere zeitgenössische Musikrichtungen beherrschen, er schafft er eine völlig eigene und moderne Klangsprache.

Passo Avanti haucht mit unbändiger Spielfreude und Virtuosität Klassikern neues Leben ein.

Passo Avanti sind Julia Bastler an der Violine, Alexander von Hagke mit Klarinette, Bassklarinette, Flöte und Piccolo, Lucas Campara Diniz an der Gitarre und Eugen Bazikan am Cello.


Friedrich Wilhelm II

Samstag, 23. Februar 2019, 19.00 Uhr
Gemeindesaal Hallbergmoos, Theresienstraße 6

Musik für den König

Philipp von Morgen, Barockvioloncello/ Christian Brembeck, Cembalo & Fortepiano/ Felix Stross, Barockvioloncello & Basso di Violino

Wenig erfolgreich regierte der "dicke Lüderjahn" Friedrich Wilhelm II., Nachfolger von Friedrich dem Großen, sein Preußen, aber Cello spielte er meisterhaft - und großzügig wie kenntnisreich förderte er die Musik. Komponisten - wie Mozart, Beethoven, Boccherini - dankten es ihm mit eigens für ihn komponierten Cellostücken, die dem Instrument die ihm gebührende Virtuosenrolle zuwiesen.

Echopreisträger Philipp von Morgen bringt uns in seinem Programm solche Juwelen der Klassik auf einem Originalinstrument von 1772 technisch brillant mit klassischem Schwung zu Gehör.

 


Spark

Samstag, 01. Juni 2019, 19:00 Uhr 
Gemeindesaal, Hallbergmoos, Theresienstraße 6

On the Dancefloor

 Spark - Die klassische Band

 Andrea Ritter, Blockflöte

Daniel Koschitzki, Blockflöte/Melodica

Stefan Balázsovics, Violine/Viola

Victor Plumettaz, Violoncello

Christian Fritz, Klavier

Spark denkt Klassik neu. Das Quintett widmet sich berühmten Werken der Musikliteratur, etwa der Badinerie von Bach, findet aber auch bei Couperin, Mozart oder Reger Belege dafür, dass diese gerne das Tanzbein schwangen; mit ABBAs „Dancing Queen“ wird vom Ballsaal auf die Discotanzfläche gewirbelt.

Spark stellt die klassischen Komponisten in einen frischen Kontext und schafft Anknüpfungsmomente mit den Klängen und dem Lebensgefühl der Gegenwart. Im Kern klassisch, nach außen eigenwillig, neugierig und unangepasst, schlagen die fünf Musiker ihr Ideenzelt auf einem offenen Feld zwischen Klassik, Minimal Music, Electro und Avantgarde auf. Die niederländische Tageszeitung „Volkskrant“ zählt Spark zu den wenigen Ensembles, „die über das Potential verfügen, Einflüsse aus Pop und Dance überzeugend mit klassischer Musik zu verbinden.“ Lustvoll und lässig werden Stile gemixt und die zahlreichen Klangvariationen ausgelotet, die ihr reiches Instrumentarium aus über 40 verschiedenen Flöten, Violine, Viola, Violoncello, Melodica und Klavier zu bieten hat. Kein Stück gleicht dem anderen, und doch tragen sie alle die ureigene, unverwechselbare Handschrift dieses aufregenden Ensembles. Im Jahr 2011 mit dem ECHO Klassik ausgezeichnet, hat sich die im Jahr 2007gegründete Formation mit Andrea Ritter, Daniel Koschitzki, Stefan Balázsovics, Victor Plumettaz und Christian Fritz einen festen Platz an der Spitze der jungen kreativen Klassikszene erspielt. Mittlerweile ist das Quintett weltweit auf den renommiertesten Bühnen zuhause – sei es beim Wiener Musikverein, im Konzerthaus Berlin, in Amsterdam, London oder Brüssel ebenso wie in Jazzclubs und auf Rock- und Popfestivals. Von ihren Fans wird die Gruppe vor allem für ihre mitreißenden, hoch energetischen Live-Performances geliebt. Mit überschäumender Vitalität und der pulsierenden Kraft einer Rockband leben sich die fünf Ausnahmemusiker auf der Bühne aus. Gemeinsam präsentieren sie eine leidenschaftliche Musik, die zündet. 

Gemeinsam sind sie Spark!

 


 

Programmeinführung

erstKlassik - Im Dialog

Ein aufregendes Programm bietet erstKlassik in der Saison 2018/2019 - diesmal mit einem Schwerpunkt auf dem musikalischen Dialog: Sei es, dass die Künstler einander die musikalischen Bälle kongenial zuwerfen oder New York, Orient und Voralpenland ins Gespräch kommen. Mozart begegnet dem Zeitgeist von morgen und Beethoven schwingt mit ABBA das Tanzbein.

Eins ist gewiss: Der Dialog mit dem Publikum kommt wie immer nicht zu kurz! Denn die Musiker verstehen sich darauf die Zuhörer mit Geist, Schwung und Witz mitzureißen.

Also kommen Sie vorbei und lassen Sie sich anstecken. Ab ins Musikabenteuer und...

Ohren auf!

 

Erstklassik Hallbergmoos 2015 06 20 1098