Rückblick

Erstmals in unserer Konzertgeschichte wurden Stücke großer Meister der Romantik und Klassik zu vier Händen auf zwei Konzertflügeln präsentiert!

Mit frei bearbeiteten Stücken aus dem Barock, feurig-melancholischen Zigeuner-Liedern und bekannten russischen Volksmelodien feierte die ungewöhnliche Instrumentenkombination aus Balalaika, Domra (einer Art russischen Laute), Bajan (einer osteuropäischen Form des Akkordeons) und Gesang ein abwechslungsreiches, mitreißendes Klangfest. 

Mit dem Konzertprogramm „Die Comedian Harmonists sangen...“ brachten die Nostalphoniker nicht nur einfach die Ohrwürmer ihrer Vorbilder zu Gehör.

Eine besondere Kulisse, das namhaftes Künstlerpaar Olga Papikian und Simon Nádasi sowie ein Programm mit Oratorien und Opernwerken aus verschiedenen Epochen

Die Projektleiterin Hye-Soon UM-SCHOOF präsentierte zusammen mit den namhaftesten koreanischen Musikern auf beeindruckende Weise ausgewählte Stücke der  traditionellen koreanischen Musik mit Tänzen und Percussion.

Ein russisches Programm voller Leidenschaft wurde an diesem Abend von zwei Ausnahmekünstler präsentiert.

"simkhat hanefesh" heißt übersetzt: Zur Freude der Seele! Dass der Name auch Programm ist, wurde in diesem Konzert sichtlich hörbar:

Harfe und Klarinette – eine außergewöhnliche Besetzung, mit der es den beiden Künstlern auf äußerst virtuose Weise gelang, die unterschiedlichen Instrumente harmonisch zu verbinden und klanglich zu ergänzen. Präsentiert von Katharina Teufel, Harfe & Gabor Lieli, Klarinette.

Mit dem Alliage Quintett war eine der besten Saxophon-Formationen der Welt zu Gast in Hallbergmoos! Der ECHO-Preisträger  von 2005 und 2014 hatte diesmal als besonderen Gast  die virtuose Violinistin Natalia Raithel eingeladen.